Schuljahr 2021/22

Im Zuge des Erasmus Programms kamen vom 4. Mai bis zum 10. Mai zehn spanische Schüler mit ihren Lehrern von der IES Gregorio Salvador Schule in Cullàr zu uns an die RSS. Sie wurden bei Gastfamilien untergebracht und nahmen zusammen mit ihren Austauschschülern der Klassen 8b und 8c an verschiedenen Programmen zum Thema Umweltschutz teil.

Die Anreise der Spanier gestaltete sich schon sehr abenteuerlich, denn durch technische Probleme seitens der Fluggesellschaft konnten die Gastfamilien ihre Austauschschüler nicht um 18 Uhr, sondern erst um 02:30 Uhr am Donnerstagmorgen in Schonungen begrüßen. Unsere Eltern, wie auch unsere Schüler, hatten tapfer durchgehalten, wofür wir ihnen sehr danken.

Am Donnerstagmorgen war ein Frühstück um 08:00 Uhr in der Schule geplant, das allerdings um eine Stunde verschoben wurde. Frau Seuffert begrüßte dann die Erasmus Gruppe in der Küche und nach einem reichhaltigen und wohlschmeckenden Frühstück, das von Frau Heuberger (und der Klasse 7d) organisiert wurde, startete die Gruppe zusammen mit Herrn Ruckdäschel zu den Main-Auen. Dort konnten wir dann Vögel beobachten und uns gegenseitig etwas kennen lernen. Die spanischen Schüler waren von der üppigen Vegetation, dem frischen Grün und dem vielen Wasser begeistert. In ihrem Heimatort Cullár in der Provinz Granada herrscht ein sehr trockenes Klima.

Am Nachmittag wurden sie in die Obhut ihrer Gastfamilien übergeben.

Kurz vor dem wohlverdienten Wochenende begaben wir uns unter der Leitung von Herrn Grimm in die luftigen Höhen des Steigerwalds und erfuhren in einer versiert geführten Runde durch den Baumwipfelpfad bei Ebrach so einiges über die lokale Flora und Fauna. An Spechtnestern vorbei schwangen wir uns letztlich auf dem Rondell auf über 40 Meter hinauf und ließen uns von Aussicht und Wind den Atem rauben.

Am Nachmittag erkundeten die Schüler Schweinfurt und lernten die örtliche Großstadt kennen.

Samstag früh traf sich die Erasmus-Gruppe zusammen mit Herrn Grimm nebst Familie und Herrn Ruckdäschel am Bahnhof in Schonungen, um weiter nach Bamberg zu fahren. Dort erlebten wir eine informative Führung durch die Stadt. Die Dame überzeugte mit ihren Englisch-Kenntnissen und konnte somit den Schülern viel über das fränkische Rom erzählen. Selbst ein Ständchen wurde der Gruppe von einem Stadtmusikanten vorgesungen. Danach konnten die Schüler in kleinen Gruppen die Stadt erkunden. Nach dem Mittagessen und einem kleinen Bummel durch die Innenstadt ging es zurück nach Schonungen. Die Spanier nutzten gleich die Chance und fuhren nach Schweinfurt weiter. Am Abend trafen sich dann alle Schüler zu einem Lagerfeuer, wobei in lockerer Runde die neuen Kontakte weiter gefestigt wurden.

Sonntag war Muttertag, den die Gastschüler im Kreise der Gastfamilien verbrachten.

Am letzten Tag vor dem Heimflug unserer Gäste zurück nach Granada durften wir in Nürnberg das grüne Startup-Unternehmen „Primoza“ kennenlernen. In futuristischer Kulisse und getragen von freiem Gründergeist begeisterten sich die Schüler:Innen in einem „Samenbomben-Workshop“ für das Pflanzen und machten sich noch einmal die Wichtigkeit einer großen Bio-Diversität für unsere Existenz klar. Anschließend fand die Gruppe im gemeinsamen Mittagessen nochmals zueinander und nutzte die kurze Verweildauer in der Nürnberger Innenstadt für das Kaufen von Souvenirs und den Besuch der Lorenzkirche.

Unter zahlreichen wenn auch unterdrückten Tränen nahmen wir am Dienstagmorgen Abschied von unseren Gästen und neu gewonnen Freunden. Doch bevor sie in den Bus stiegen, der sie nach Stuttgart bringen sollte, konnten sie noch einen staunenden Blick in unseren Musiksaal werfen, wo sich Florentina spontan an das e-Piano setzte und unseren neuen Freunden ein Lied spielte. Eine spanische Schülerin revanchierte sich und gab ebenfalls ein Musikstück zum Besten. So entstand ein kleines Abschiedskonzert, das den Abschied für uns alle etwas leichter machte.

Wir schauen aber mit Freude in die Zukunft, denn in wenigen Tagen fliegen wir nach Spanien. Hoffentlich kann Frau Breier auch mitfliegen, denn ihr haben wir den tollen Austausch und die durchdachte Vorbereitung zu verdanken. Auch wenn du nicht dabei warst, liebe Mia, möchten wir uns ganz herzlich für die tolle Planung bedanken! Ein ebenso herzliches Dankeschön geht an meinen Kollegen Manuel Grimm, denn seine Spanisch-Kenntnisse waren Gold wert.

Bernhard Ruckdäschel

Fairer Handel ist in der heutigen Zeit zu Recht ein bedeutendes Thema. Nicht nur durch das Fach Wirtschaft und Recht sollen unsere Schülerinnen und Schüler zu verantwortungsbewussten Verbraucher erzogen werden, sondern auch durch einzelne Aktionen unsere SchülerInnen auf dieses Thema aufmerksam gemacht werden.

Unserer Schulleitung ist FairTrade ein großes Anliegen und so konnte sich jedes Mitglied unserer Schulfamilie dank der Schulleitung über einen fairen Schoko-Nikolaus im Dezember freuen. Darüber hinaus wurde unser Fair-o-mat reaktiviert. 

Unser „Fair-o-mat“ ist mit reichlichen fairen Leckereien bestückt und steht den SchülerInnen in unserer Aula jederzeit zur Verfügung. Unsere SchülerInnen nehmen dieses Angebot rege wahr und nicht nur aus dem Grund weil es zu Zeiten von Corona keinen Pausenverkauf gibt, sondern weil unsere SchülerInnen wissen, dass sie mit dem Kauf der FairTrade Produkte den kleinen Weltladen in Hassfurt unterstützen.

Dieser wiederum unterstützt zahlreiche humanitäre Projekte, die Herr Selig im Februar den 9. Jahrgangsstufen vorstellte. Die erzielten Erlöse des kleinen Weltladens in Hassfurt kommen u.a. den Hilfsorganisationen Ein DollarBrille oder der Kinderhilfe Afghanistan zu Gute. Der Laden wird von zahlreichen Mitgliedern des Vereins Partnerschaft Dritte Welt e.V., bei dem Herr Selig 1. Vorsitzender ist, ehrenamtlich geführt.

 

 

 

Zusätzlich zu dem Produktangebot aus dem Automaten werden in einem Schaufenster saisonale Produkte zum Verkauf angeboten. Von einer Tafel Schokolade über Tee bis hin zu Kaffee konnten die SchülerInnen den Eltern zu Weihnachten eine kleine Freude bereiten. An Ostern gibt es u.a. faire Schokoladeneier zu kaufen, um sie für vor den Liebsten zuhause verstecken zu können. Es passiert so einiges „Faires“ an unserer Schule, dies sind nur einige Gründe weshalb sich unsere Schule mit dem Titel „Fairtrade School“ schmücken darf.

Daniel Schroff

Seit dem Schuljahr 2020/21 ist unsere Realschule Teilnehmer der MINT21DIGITAL-Initiative. Diese möchte bei Schülerinnen und Schülern Begeisterung und Interesse für die MINT-Fächer (Mathematik, Informationstechnologie, Naturwissenschaften, Technik) wecken.

Trotz der eingeschränkten Möglichkeiten haben wir einen praxisnahen und experimentellen Schultag für die 6. Klassen organisiert, um die MINT-Kompetenzen zu fördern.

Medienkompetenz entwickeln

Was ist das Internet?     Was sind die Grundvoraussetzungen für die Internetnutzung?

Wie ist eine Internetadresse aufgebaut?

Diese und viele Fragen mehr konnten während des Projektes mit den 6. Klassen besprochen und geklärt werden. Zunächst wurde grundlegendes theoretisches Wissen rund um das Internet erläutert. Anschließend wurde das neu erlernte Wissen praktisch umgesetzt. Die Übungen zu den verschiedenen Suchmaschinen sowie das Finden bestimmter Internetadressen sorgten für so manche Überraschung, gab es hier doch erhebliche Unterschiede bei den Ergebnissen. Mittels eines E-Mails-Simulators konnten fleißig Nachrichten – unter Einhaltung der Netiquette – ausgetauscht werden.

Selbstständiges Experimentieren und Entdecken

In einer weiteren Stunde, die dem Fach Physik gewidmet wurde, erfuhren die Schülerinnen und Schüler, wie man mittels einfacher Alltagsgegenstände kleine Experimente durchführen kann. Anhand dieser konnten sie Erkenntnisse gewinnen und Unerwartetes beobachten. Hierzu gehörte zum Beispiel, dass sie kennengelernt haben, wie man mittels eines Wasserglases und einer Waage die Masse eines Fingers misst oder wie man es schafft, eine Münze aus einer Streichholzschachtel zu befördern, ohne diese zu öffnen.

Mikroskopieren

Während des MINT-Tages konnten die Schülerinnen und Schüler sich auch im Mikroskopieren üben. Nach einer kurzen Einführung im Aufbau und der Handhabung arbeiteten sie selbstständig am Mikroskop und fertigten anschließend biologische Zeichnungen.

Praktisches Arbeiten spielt vor allem im LehrplanPlus eine große Rolle und trägt zur Verbesserung wichtiger Kompetenzen bei. Aus Zwiebelhäutchen und Mundschleimhaut stellten die 6.-Klässler eigene Präparate her, die sie anschließend genauer unter die Lupe nahmen. Sie erkannten, dass alle Lebewesen aus Zellen bestehen, und lernten außerdem, im Team und sorgfältig zu arbeiten.

Der MINT-/Medientag war für alle Beteiligten ein gelungenes Projekt.

 

Ellen Wengel – Carolin Heuberger – Magdalena Leirich – Isabell Hägerich – Tanja Henn – Barbara Hau – Eva Stretz

Interaktives Projekt zur Förderung des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes an den Schulen im Landkreis Schweinfurt

Landkreis Schweinfurt. Trotz Pandemie konnten Schülerinnen und Schüler unter den derzeit gültigen und strengen Rahmenhygieneplänen der Schulen eine etwas andere Art der Medienprävention erleben, die berührt und zum Nachdenken anregt. Wie schon seit mehreren Jahren gastierte Dirk Bayer im Auftrag der Kommunalen Jugendarbeit im Rahmen des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes an den Schulen im Landkreis Schweinfurt. Gerade in Zeiten der Pandemie waren und sind viele Kinder noch mehr als sonst im Netz unterwegs. Egal ob Smartphone, Internet, Online-Unterricht, Freizeit vor dem Bildschirm, Netflix, Disney+, Zocken und Chatten – Kinder und Jugendliche werden mit einer Menge „krassem Zeug“ konfrontiert. Ob Mobbing im Chat bei WhatsApp, peinliche Bilder verschicken, die Gefahr des übermäßigen Konsums an sich oder das Ausnutzen der Anonymität des Netzes durch unbekannte Personen bergen immer neuere Gefahren. Im Zuge der Arbeit von Dirk Bayer mit dem neu überarbeiteten Konzept „2.0“ wurden diese Themen spielerisch und unterhaltsam in Form eines interaktiven Theaterstücks aufgegriffen, was die Selbstreflektion anregte. Bedürfnis nach Anerkennung: Wie Mobbing entstehen kann Szenen wie zum Beispiel der „coole“ Markus, der seine neue Schulkameradin Tina systematisch mobbt, um sein Bedürfnis nach Anerkennung in der Klasse zu stillen, lassen PRESSEMITTEILUNG Seite 2 von 3 die Schülerinnen und Schüler sozusagen „live“ im Spiel erleben, wie bedrohlich und belastend dies von Mobbingopfern erlebt wird. Und was sie als Klassenkameraden aktiv dazu beitragen können, um aus einer solchen Situation heraushelfen zu können. Es ist nicht immer so leicht, bei den Witzen von Markus nicht mitzulachen, aber den Schülern wird schnell bewusst, dass sie diesen Kreislauf durchbrechen müssen, damit sich künftig etwas am Verhalten ihres Mitschülers verändert. Schlimmer noch wird es für Betroffene, wenn die Täter diese Schikanen im Netz auf die Spitze treiben. Kai, der neue Freund von Tina, welcher eine Schulkameradin sogar heimlich und unerlaubt auf der Mädchentoilette filmt und sie im Klassenchat damit bloßstellt, zeigt die realen Gefahren, die der Umgang im Netz immer wieder mit sich bringen. Neben den ethischen Aspekten geht es auch um strafrechtliche Hintergründe, die anschaulich aufgezeigt und besprochen werden. Selbst Tina fängt an und filmt heimlich einen Klassenkameraden – wollte sie sich rächen oder auch mal cool sein? Ganz egal, es ist verboten, heimlich Aufnahmen von anderen zu machen und diese ins Netz zu stellen. Diskussion über die Altersfreigaben Die Situation, dass manche Kinder und Jugendliche über das normale Maß hinaus im Netz „Zocken“ und „Chatten“ und dass die Altersfreigaben hierbei oft auch keine Rolle mehr spielen, zeigt eine Szene mit den Protagonisten Klaus und Tina anschaulich auf. Spiele wie der Ego-Shooter „Call of Duty“ oder in diesem Kontext bewusst angesprochen auch die aktuell umstrittene Netflix-Serie „Squid Game“ werden intensiv mit den Schülern diskutiert. Netflix empfiehlt ihre eigene Serie, wohl auch aufgrund der drastischen Gewaltdarstellungen, erst ab 16 Jahren. Obwohl eine kindersichere Einstellung in Netflix möglich ist, wissen Eltern oft nicht, wie man dies einstellen kann. Auf der Medienschutzplattform Klicksafe wird empfohlen, einen Kinder-Account einzurichten; eine Anleitung findet sich unter www.klicksafe.de/materialien/netflix-disney-co-streamingdienstesicher-nutzen/. Hier kann man festlegen, auf welche Inhalte die eigenen Kinder zugreifen können. Auch hier gilt laut Klicksafe: „Reden Sie mit Ihrem Kind, nehmen Sie seine Ängste ernst und überlegen Sie sich gemeinsam Strategien zur Bewältigung dieser, zum Beispiel das Gerät weglegen, gemeinsam andere Aktivitäten durchführen, etc.“. Seite 3 von 3 Eine sehr kritische Situation erlebt „Tina“, gespielt von der Fürther Schauspielerin Selina Früchtl, am Schluss des Stückes im Chat mit „Schweinchen Dick“, eine ihr völlig unbekannten Person. Manchmal sind Eltern sich gar nicht so bewusst darüber, in welchen Streaming-Diensten oder scheinbar harmlosen Online-Spielen ihr Nachwuchs sozusagen kinderleicht in Kontakt zu „wildfremden Menschen“ kommt.

Dirk Bayer erklärt in diesem Zusammenhang kurz die fünf wichtigsten Internetregeln:

  1. „Sei misstrauisch“; denn nicht jeder ist der, der er zu sein scheint.
  2. „Tu´s nicht“; gebe niemals deine Daten, wie den richtigen Namen, dein Alter oder gar deine Adresse Preis.
  3. „Klick weg“; wenn wildfremde Personen dich im Netz belästigen.
  4. „Sag nein“; wenn sich Unbekannte mit dir irgendwo ohne Erwachsene treffen wollen.
  5. „Sag Bescheid“; deinen Eltern, anderen Erwachsenen oder Verwandten, wenn du ausversehen in eine für dich schwierige Situation gerätst. Es ist immer wichtig, Hilfe zu holen.

 

Damit die Schülerinnen und Schüler die Themen des Stückes im Nachhinein besser verarbeiten können und diese in Zukunft ins eigene Handeln einfließen lassen können, werden diese gemeinsam mit den Lehrkräften im Unterricht vertiefend nachbereitet.

Weitergehende Informationen:

Amt für Jugend und Familie – Landkreis Schweinfurt – Kommunale Jugendarbeit Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz
Andrea Handwerker, Dipl.Soz.Päd.(FH), Kreisjugendpflegerin
Schrammstraße 1
97421 Schweinfurt
Telefon (09721) 55-518
E-Mail: andrea.handwerker@lrasw.de

Hallo liebe Schülerinnen und Schüler,

hier findet Ihr einige Informationen über die Schülermitverantwortung (SMV) an der Staatlichen Realschule Schonungen:

Zu den Aufgaben der SMV gehört es, den Schülern bei etwaigen Problemen zu helfen und das Zusammenleben an unserer Schule weiter zu verbessern. So organisiert die SMV zum Beispiel den Besuch des Nikolauses, verpflegt Gäste bei schulischen Veranstaltungen.

Auch überregional ist die SMV tätig. Es finden zweimal im Jahr treffen der Landesschülerkonferenz statt, deren Anliegen an das Bayrische Staatsministerium weitergeleitet werden. Dieses nimmt dann dazu Stellung.

 

Die SMV besteht aus drei Schülersprechern:

  1. David Cvijanovich (9c)
  2. Alexandra Mensch (10a)
  3. Noel Wagner (10b)

 

sowie zwei Verbindungslehrern:

  1. Fr. Bayer
  2. Hr. Cazzella

 

Falls Ihr einmal Fragen/Anregungen zu unserer Schule habt, Sorgen oder Probleme besprechen möchtet, könnt ihr uns jederzeit ansprechen.

 

Eure SMV

Weihnachtszeit ist Briefezeit. Die Schüler*innen der 5., 6. und 7. Klassen überlegten sich deshalb den Erlöserschwestern aus Heidenfeld und den Senioren des Seniorenzentrums Schonungen eine kleine Weihnachtsfreude vorzubereiten. Mit viel Freude und Kreativität fertigten die Schüler*innen Briefe, kleine Schneeflocken, Bilder und Weihnachtsbäume an. Es entstand sogar ein selbstgebasteltes Memory mit Weihnachtsmotiven für Sr. Bertholda. Die Briefe wurden hochkonzentriert gelesen und riefen manches Schmunzeln aber auch nachdenkliche Gedanken hervor. Drei Schülerinnen erhielten bereits vor den Weihnachtsferien einen kleinen Gruß zurück. Nicht nur unsere Schüler*innen, sondern auch die Senioren und Ordensschwester freuen sich auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Montag, 06.12.2020

„Wir helfen auch!“ – Weihnachtspaketaktion

Tatkräftig wurden in den gesamten Klassen der RSS Lebensmittel und Hygieneartikel, aber vor allem Süßigkeiten für notleidende Familien und Kinder in Kroatien und Bosnien-Herzegowina gesammelt. Schon letztes Jahr konnten wir damit den Verein „Werke statt Worte“ mit zahlreichen Paketen unterstützen. Großes Engagement beim Sammeln zeigten unsere Schüler/Innen auch diesmal (s. Foto). Wir hoffen, damit vielen betroffenen Familien weiterhelfen zu können und wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest!

„Hohoho!“ – Nikolausaktion

Der Nikolaus war gemeinsam mit seinem Knecht Ruprecht, einem Engelchen, einem Bodyguard und einem Paparazzi (J) unterwegs. Dieses Jahr wurden in den 5. und 6. Klassen nach artigen und ungezogenen Schülern geschaut. Jede Klasse, die ein nettes Gedicht, ein Lied oder Musikstück vorbereitet hatte, wurde mit Mandarinen und Fairtrade-Schokolade belohnt. Doch der Knecht hatte auch alle Hände voll zu tun und musste einige Schüler mit seiner modernen Edding-Rute im Gesicht ein wenig verschönern.

Galina Bayer

Anlässlich des Bundesweiten Vorlesetages veranstaltete unsere Realschule am 19.11.21 einen Aktionstag und lud die 5. und 6. Klässer zum Vorlesen ein. Unter dem Motto „Freundschaft und Zusammenhalt“ erhielten die Schüler/Innen einen kleinen Einblick in das Buch „Haifischzähne“ von Anna Woltz. Diese Lektüre ist eines der nominierten Bücher für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2021. Darüber hinaus konnten die Schüler über ihre eigenen Lesegewohnheiten berichten.

Die Veranstaltung fand bei allen Beteiligten großen Anklang und hat bei vielen Kindern die Lese- und Bewegungsmotivation neu entflammt.

Vielen Dank hierfür!!!!

Galina Bayer

Vorlesewettbewerb am 10. Dezember 2021

 

Liebe Schulfamilie,

unsere Schule hat dieses Jahr die Jahrgangsstufen 5 und 6 in einer Videokonferenz zum Vorlesewettbewerb eingeladen.

Aufgrund von Corona war es leider nicht möglich diesen Wettbewerb wie in den Vorjahren durchzuführen. Was bedeutete das nun genau?

Hauptakteure waren die vier Schüler der 6. Jahrgangsstufe, die bereits im Vorfeld zum Klassensieger im Vorlesen geworden sind. Diese haben einen dreiminütigen Abschnitt aus einem selbstgewählten Jugendbuch live (Videokonferenz!) für die 5. und 6. Klassen vorgelesen. Danach folgte ein unbekannter Text (Lesezeit circa 2 Minuten). Die Zuhörer, also die Schüler und Schülerinnen der 5. und 6. Klassen, entschieden sich zusammen mit der Lehrkraft für ihren Favoriten.

Von allen Teilnehmern

6a: Lilly Hartmann, David Greb

6b: Oliver Zoll, Nico Reusch

konnte schließlich Nico mit seinem Buch „Wunder“ von Raquel J. Palacio die Juroren begeistern. Herzlichen Glückwunsch, Nico! Er erreicht damit die nächste Vorleserunde im Kreisentscheid (Februar/März). Hoffentlich klappt es!

Ich bedanke mich recht herzlich bei allen Beteiligten und nicht zuletzt bei den Schülern der 6.Klassen, die daran teilgenommen bzw. zugehört haben.

Wenn bei einigen der Funke für das Lesen und für Geschichten übergesprungen ist, haben wir schon gewonnen.  🙂

 

Herzliche Grüße

Galina Bayer

Ende Oktober laden die Tutoren ihre fünften Klassen zu einer schaurig schönen Halloween-Feier ein. Jedes Team hat sich für die Fünftklässler ein ganz buntes Programm überlegt und die Turnhalle und die Klassenräume für die richtige Stimmung mit Spinnen, Kürbissen, Skeletten und Gespenstern dekoriert.

Die Schülerinnen und Schüler haben zwei Schulstunden in der Turnhalle verbracht und sich bei verschiedenen Spielen und Tänzen ausgetobt. Zum Einsatz kamen die Makarena-Tanzmoves, der Thriller-Song von Michael Jackson für einen Stopptanz, das Feuer-Wasser-Luft-Spiel oder eine witzige Spielerunde mit Affe, Palme, Toaster. Außerdem fand ein kleiner Kostüm-Wettbewerb statt, bei dem alle auf dem Halloween-Laufsteg ihre aufwendigen Outfits präsentieren konnten.

Nach dem Action-Teil ging es zur Stärkung zurück in den Klassenraum, der aufgrund der Dekorationen eher einem Gruselkabinett glich, als einem Raum zum Lernen. Hier haben die Schüler ein kleines Buffet mit verschiedenen Halloween-Leckereien vorgefunden. Im Anschluss wurde die Zeit für verschiedene Bastelaktivitäten genutzt. So wurden aus Kastanien kleine Kürbisse oder aus Wattestäbchen schaurige Skelette.

Insgesamt war es also eine gelungene Veranstaltung mit ein paar Stunden Spiel, Spaß und Gaudi zur Einstimmung auf die wohl verdiente schulfreie Herbstferienwoche.

I. Hägerich, StRin (RS)

Bereits zum dritten Mal konnten wir drei Profi-Musiker an unserer Schule begrüßen, die im Rahmen des von der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation initiierten Projekts „Musik für Schüler“ ein erstklassiges Konzert für unserer Schülerinnen und Schüler des Musikzweiges gestalteten. Unterhaltsam und kurzweilig erlebten wir in der Besetzung Tenor, Klavier und Violine einen Streifzug durch die Epochen der Musikgeschichte und lernten dabei die ein oder andere bislang unbekannte musikalische Perle kennen. Aber natürlich durfte der ein oder andere Ohrwurm nicht fehlen. Durch die lebhafte Interaktion zwischen Musikern und Zuhörenden entwickelte sich diese ungewöhnliche Unterrichtsstunde in der Turnhalle zu einer konzertpädagogischen Veranstaltung höchsten Niveaus! Wir freuen uns schon auf das nächste Konzert…

 

Florian Mayer, StR (RS)

Im Rahmen des Deutschunterrichts zum Thema „Erzählen zu einem Bild“ besuchten die achten Klassen am Mittwoch, den 20.10.2021 das Georg Schäfer Museum in Schweinfurt.

Nach einer kurzen Begrüßung von den drei Kunsthistorikern/innen wurden die Klassen aufgeteilt und bekamen eine individuelle Führung durch einen Teilbereich des Museums. Zuerst wurden den Schülerinnen und Schülern allgemeine Informationen über Georg Schäfer und seine Leidenschaft für Gemälde nähergebracht. Im Anschluss daran fand eine Bildmeditation statt, wobei die Jugendlichen lernen konnten, in ein Bild einzutauchen, ohne abzuschweifen. Es war eine gute Übung, um den Geist und die Gedanken zu fokussieren. Daraufhin wurde zu einem Gemälde eine detaillierte Bildbetrachtung durchgeführt. Hier konnten alle ihrer Fantasie freien Lauf lassen, in dem sie sich überlegen sollten, wie es zu dieser gemalten Szene kommen konnte. Es wurde viel Spannendes über die Epochen und die Hintergründe der Maler erzählt. So wurde alles viel greifbarer und lebendiger für die Jugendlichen.  Schließlich durften die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Arbeitsaufträgen in Kleingruppen durch die Räume schreiten und konnten ihre Ergebnisse dann vor der Klasse präsentieren. Sie wählten sich zudem ein Bild aus, welches sie „zum Leben erweckten“, indem sie eine Geschichte rund um die dargestellten Personen erzählten. Letztlich war es den Schülerinnen und Schülern nach der Führung noch erlaubt, alleine und in Ruhe das ganze Museum zu bestaunen. Rückblickend war es ein gelungener und auch gewinnbringender Ausflug, bei dem die Jugendlichen kompetent angeleitet wurden, genau hinzusehen, da eine detailreiche Betrachtung enorm wichtig für eine Erzählung zu einem Bild ist.

J. Wittmann, StRin (RS)

Nach einjähriger Pause war es der 9. Jahrgangsstufe wieder möglich, das Berufsinformationszentrum in Schweinfurt zu besuchen. Am 06. und 07. Oktober machten sich die Schülerinnen und Schüler unter Begleitung von Frau Breier bzw. Herrn Schroff auf den Weg, ihren zukünftigen beruflichen Weg zu finden. Nach einer freundlichen Begrüßung wurde den Jugendlichen die Homepage und deren Informationen der Bundesagentur für Arbeit durch eine Berufsberaterin vorgestellt. Im Anschluss daran hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an den Computern vor Ort durch das sog. „Check-U-Tool“ ihre Stärken bzw. Schwächen, Vorlieben und Neigungen selbstständig herauszufinden. Durch die Auswertung des Tools erhalten die Schülerinnen und Schüler einige Berufsvorschläge. Durch die Homepages der Bundesagentur und planet-beruf.de konnten die Neuntklässler Informationen zu den vorgeschlagenen Berufen bzw. Berufsfeldern recherchieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden den Besuch sehr informativ und für die ihre weitere Berufsorientierung sehr hilfreich.

D. Schroff, StR (RS)

Englischprojekt in der Matheklasse? Neue Freunde kennen lernen trotz Corona-Einschränkungen? Kontakt zu Gleichaltrigen aus anderen Ländern trotz ausgewiesener Risikogebiete? Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a konnten im E-twinning-Projekt Cultural Project feststellen, dass all dies kein Widerspruch sein muss.

Von Ende April bis Juni 2021 arbeiteten sie an gemeinsamen Projekten über die Plattform TwinSpace zusammen, tauschten sich über vielfältige Themen aus und lernten sich dabei kennen. Nach der Vorstellungsrunde wurden Projektlogos erstellt, Aspekte der eigenen Kultur vorgestellt, und alle hatten Gelegenheit, die Schülerinnen und Schüler der Partnerschulen zu Besonderheiten ihres Landes zu befragen. Am Ende erstellte jede Klasse ein Online-Magazin mit Artikeln zu landestypischen Themen.

Dass bei all der Arbeit der Spaß nicht zu kurz kommt, zeigte sich beim gemeinsamen Spieleabend, bei dem online verschiedene Quizformate wie beispielsweise Kahoot! mit Fragen quer durch Europa gespielt wurden. Das Highlight des Abends war der Escaperoom, aus dem die Teilnehmer nur durch ihre Kenntnisse über alle Teilnehmerländer entkommen konnten.

Als Überraschung erhielten wir kurz vor den Sommerferien einen Brief mit Rätseln, selbst gestalteten Bildern und verschiedenen Artikeln von den Schülern aus Frankreich.

E. Breier, StRin (RS)

Durch das Projekt wurden ganz nebenbei die kommunikativen Fähigkeiten in der Fremdsprache Englisch verbessert, das Verständnis für kulturelle Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten geschärft und hoffentlich viele neue Freundschaften geknüpft.

Wir als Tutoren sind für die Schüler der fünften Klasse verantwortlich. Der erste Tag an einer neuen Schule. Neue Schüler, neue Lehrer… Natürlich ist es eine Umstellung und wir sorgen dafür, dass dieser Tag in schöner Erinnerung gehalten wird. Jeder fünften Klasse wird eine Tutorengruppe zugeordnet, die sich am ersten Tag zunächst einmal in der jeweiligen Klasse vorstellt und eventuell schon mal ein Spiel spielt. Falls Fragen auftreten, beantworten wir diese auch gerne! Bereits am zweiten Tag fand die Rundführung im Schulhaus statt. Zwei Schulstunden lang haben wir mit unserer jeweiligen Gruppe verbracht und haben natürlich hierbei auch wieder jede Menge Spiele gespielt.
Um in bestimmten Situationen besser klar zu kommen, wurden wir am Anfang des Schuljahres geschult. Zwei extra dafür ausgebildete Teamer namens Juliana und Matthias kamen am Donnerstag, den 16. September 2021 an die RSS und haben uns von 9:00 Uhr morgens bis 16:00 Uhr alles Wichtige beigebracht. Zum einen haben wir etwas darüber gelernt wie wir uns in Notfallsituationen verhalten und mit Kindern umgehen, die gerade nicht sonderlich gut hören. Zum anderen haben wir viele neue Spiele kennengelernt, welche perfekt auf die Altersgruppen der Kinder abgestimmt sind. Wir selbst haben einige davon ausprobiert und hatten sehr viel Spaß dabei!
Die 5a und 5b haben in der zweiten Schulwoche jeweils drei Tage als Kennenlerntage in Schonungen im KjG Haus verbracht. Die 5c fährt erst ein paar Tage später. Auch hier kommen wir als Tutoren zum Einsatz. Auf dem Programm stehen beispielsweise jede Menge Spiele, eine Dorfrallye und ein bunter Abend.
Wir freuen uns darauf, weiterhin schöne Ausflüge und Erlebnisse mit unseren Klassen zu haben!

Chiara Rösch